Sonne - Energie der Zukunft


Die Sonne liefert uns täglich ein enormes Energiepotenzial, das in Deutschland den Primärenergieverbrauch um das Achtzigfache übersteigt.

 

Diese Energiequelle ist praktisch unerschöpflich und steht uns weiterhin in den nächsten Jahrmillionen zur Verfügung. Die Sonne ist zweifellos die Energie der Zukunft. Man kann sie auf unterschiedlichste Weise nutzen.

 

Solaranlagen sind Systeme zur Umwandlung der Sonnenstrahlung in nutzbare Energie in Form von Wärme oder Elektrizität. Die wesentlichen Bestandteile einer thermischen Solaranlage sind der Kollektor und der Speicher. Die wichtigsten Bauelemente von Photovoltaikanlagen sind die Solarzellen und der Wechselrichter.

 

 












FAQ – Wir geben Antworten


Manchmal muss man einfach nachsehen.

 

Unter unserer Rubrik „FAQ - Frequently Asked Questions“ finden Sie eine themenbezogene Sammlung von Antworten auf häufig gestellte Fragen rund um das Tätigkeitsfeld unseres Unternehmens.



Antworten zum Thema Solar u. Energie


Was bringt eine Solaranlage der Umwelt?

Eine Solaranlage mit 6 qm und einem Speicher von 300 Liter Fassungsvolumen produziert in 25 Jahren 60.000 kWh Energie für die Warmwasserbereitung. Dies entspricht jährlich 25 Tonnen weniger CO2-Emission. Sehr beachtlich wenn man bedenkt, dass ein einziger Haushalt somit die jährliche CO2 Belastung um 1 Tonne senken kann. 

 

Arbeitet eine Solaranlage auch wenn es bewölkt ist?

Die Strahlen der Sonne bahnen sich auch bei getrübtem Himmel ihren Weg, wenn auch nicht mit der gleichen Intensität. In unserer Klimaregion liegt die durchschnittliche Sonneneinstrahlung bei ca.
1.000  kWh/qm. Das entspricht einem Energiegehalt von rund 100 Litern Öl und ist somit genügend um Solaranlagen effizient zu betreiben. 

 

Kann man mit Sonnenenergie auch Strom  erzeugen?

Die Sonnenenergie direkt in Strom umzuwandeln ist durch die sogenannte Photovoltaiktechnik kein Problem mehr. Jedoch unterscheidet sich der Aufbau dieser Kollektoren vollkommen von den herkömmlichen Solaranlagen für die Warmwasserbereitung. Photonen (Energieteilchen des Lichtes) treffen auf negativ geladenes Metall und schlagen durch diesen lichtelektrischen Effekt an dieser Stelle Elektronen heraus. Trifft auf die durch mehrere Solarzellen zusammen gefassten Solarmodule Licht, fließen die Elektronen vom negativen zum positiven Bereich und elektrische Energie wird erzeugt.

Dabei entsteht zunächst Gleichstrom. Dieser kann durch einen Wechselrichter in netzüblichen Wechselstrom umgewandelt werden. In der Regel reicht die Dachfläche eines Eigenheims aus, den eigenen Stromverbrauch solar zu decken. Als Daumenregel gilt: 10 qm Modulfläche erzeugen rund 1.000 kWh Solarstrom im Jahr.


Offene Fragen?


Sie finden nicht die passende Antwort?

Wir helfen Ihnen gern weiter! Richten Sie Ihre gesonderte Anfrage mit Hilfe des nachfolgenden eMail-Formular an unser Unternehmen.

Wir stehen Ihnen gerne im Rat und Tat zur Seite.



Ihre Frage:

Name:
Telefon:
Telefax:
eMail:



Geschäftsführung




Dachdeckermeister

Herr Andreas Kirsch

 

fon: 03 66 91 / 5 17 02

Kontakt per eMail





Bilderserie




Installation einer Photovoltaik-Anlage.




... kostenlos Strom


Mit Solarzellen wird das Sonnenlicht direkt in elektrische Energie umgewandelt.

» mehr Infos



Investitonshilfen


EU, Bund, Länder, Gemeinden und Energieversorger unterstützen die Markteinführung umweltfreundlicher Energietechniken.

» mehr



Ressourcen nutzen


Bereits mit kleinen Anlagen (8m² Flachkollektoren) lassen sich bereits beachtliche Kapazitäten für die heimische Warmwasseraufbereitung und Heizungsunterstützung erzeugen.

» mehr